Eine traditionsreiche Weinbaugemeinde finden Sie, eingebettet zwischen Rhein, Weinbergen und Wald im Heimbachtal, einem idyllischen Seitental des romantischen Mittelrheins, dem
Tal der Loreley.
 
Sie suchen Ruhe, Erholung und Entspannung und wollen trotzdem zentral am Mittelrhein wohnen?
Dann kommen Sie nach Oberheimbach.

 

 
Wasser sparen
2020 ist das dritte Jahr hintereinander mit extremer Trockenheit.
Die Folge sieht man u a. an unseren Fließgewässern. De Bäche sind ausgetrocknet.

Die Trockenheit hat auch Auswirkung auf unsere Trinkwasserquellen, sie sprudeln nicht mehr so wie wir es gewohnt sind. Der behutsame Umgang mit der Ressource Wasser ist daher das Gebot der Stunde.
Ich appeliere an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen und nicht notwendige Wasserverbräuche nach Möglichkeit zu vermeiden.
Auf das Rasensprengen sollte daher ebenso verzichtet werden wie die Befüllung von Pools mit Leitungswasser.

Karl Heinz Leinberger
Ortsbürgermeister

Maskenpflicht wegen Coronavirus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

bisher war es eine Empfehlung, ab Montag den 27.04.2020 ist es eine Verpflichtung: Beim Einkaufen und im öffentlichen Personenverkehr muss eine Mund-Nasen Bedeckung (Maske) oder eine sogenannte Alltagsmaske (Schal) getragen werden.

Die Maske schützt zwar den Träger nicht vor einer Ansteckung von außen – aber die Masken unterbinden den eigenen Tröpfchenstrom, den jeder Mensch allein schon beim Sprechen ausstößt. Das Coronavirus wird maßgeblich durch Tröpfcheninfektion übertragen.

Daher gilt das Motto:

Ich schütze Dich, Du schützt mich.   

Von dem ein oder anderen wird diese Verpflichtung vielleicht als störend empfunden. Das Tragen einer Maske gilt aber zunehmend als wichtiges Element bei der Eindämmung der Pandemie, zusammen mit den weiter geltenden Abstands- und Distanzregeln sowie Hygieneregelung wie häufiges Händewaschen.  Studien zeigen, dass in Gegenden, in denen konsequent Masken im öffentlichen Raum getragen werden die Zahl der Infektionen gegen Null gegangen ist.    

Dankeswerterweise haben sich einige Frauen in Oberheimbach bereiterklärt Masken herzustellen. Diese Masken können von Mitbürgerrinnen und Mitbürger, die selbst nicht in der Lage sind, Masken zu besorgen oder selbst herzustellen über die Ortsgemeinde bezogen werden.

Interessenten melden sich bitte per Mail gemeinde@Oberheimbach.de   oder über 0178 5190020.

Karl Heinz Leinberger
Ortsbürgermeister

 

Hallo Oberheimbacher Mitbürger

Unser Dorf - das geht uns alle an!

Bei den Wanderungen durch die Weinberge unserer Nachbargemeinden ist uns der „Weintisch“, ein 5 Meter langer Tisch mit zwei Bänken, ins Auge gefallen.
Spontan kam uns der Gedanke, dass dieser Tisch als Begegnungsstätte auch etwas  für Oberheimbach und seine Besucher wäre, dem Weindorf am Mittelrhein.
Leider können wir als Heimatfreunde diesen Tisch nicht selbst bauen, da uns dazu das nötige Material und die Technik fehlen.
Vom Forstamt Emmerichshütte können wir so einen Tisch für 2000 Euro bekommen. Abholen und zusammenbauen müssen wir ihn allerdings selbst.
Der ideale Standort wäre die Weinberglage  „Hasen“ mit  Blick ins Dorf.
Für die Herrichtung der Stellfläche im Weinberg rechnen wir mit weiteren Unkosten in Höhe von 800 Euro.

Die LAG Welterbe Oberes Mittelrheintal fördert das Projekt mit 1000 Euro. Den Restbetrag für die Bank und den Betrag für die Herrichtung des Platzes müssten wir über Spenden finanzieren.
Ohne eure Mithilfe ist diese Projekt nicht zu bewältigen, da wir selbst über keine finanziellen Mittel verfügen.
Besonders möchten wir dabei die Gewerbebetriebe in unserer Gemeinde ansprechen, welche uns auch in den vergangenen Jahren schon unterstützt haben. 

Vielleicht gelingt es uns ja gemeinsam  das Dorf und die Umgebung an einigen Stellen angenehmer und schöner zu Gestalten und damit unser aller  Wohnwert zu erhöhen.
Dafür benötigen wir auch weiterhin eure Unterstützung!

Schon jetzt vielen Dank sagen

Die Heimatfreunde